Campingplätze Deutschlands

Ein Campingplatz ist nicht bloß ein Ort, an dem man sein Zelt aufschlagen darf und mit ein bisschen Glück saubere Nasszellen vorfindet. Ein Campingplatz im Jahre 2020 steht den großen Wellness-Resorts in nichts mehr nach, von Animation über Massagen bis hin zu Kinder- und Hundebetreuung wird für alles gesorgt, was den Aufenthalt unvergesslich macht. Es erwartet die Camper der Neuzeit wahre Tempel des Wohlbefindens. In unserem heutigen Artikel stellen wir Ihnen Deutschlands beste Campingplätze vor.

Platz eins: Camping Wulfener Hals auf Fehmarn

Die wunderschöne Ostseeinsel ist für sich betrachtet schon jede Reise wert. Herrliche Strände, tolle Sonnenuntergänge, ein Anglerparadies und vieles mehr kann hier zelebriert werden. Doch der Campingplatz Wulfener Hals möchte es auch den anspruchsvollen Gästen recht machen.

Entstanden ist eine Oase am Meer, die keine Wünsche offen lässt. Besonders die familienfreundliche Animation hat es vielen Gästen angetan. Es gibt sogar ein Kinder-Musical, das die Kleinen zur Freude der Eltern aufführen. Das weitläufige Areal von 34 Hektar bietet aber auch ruhesuchenden Alleinreisenden und Paaren genügend Raum, zu ihrer Erholung zu gelangen. Restaurants, ein Frei- und ein Hallenbad samt Sauna, Tennis, Volleyball, Angeln, Segeln und Tauchen werden angeboten. Wer seinen vierbeinigen besten Freund mitbringen möchte, darf dies ebenfalls tun.

Ab dreizehn Euro pro Nacht geht es los auf Campingplatz Wulfener Hals auf Fehmarn.

Platz zwei: Camping am Hopfensee in Füssen

Das Allgäu bietet ein tolles Bergpanorama, das sich auf diesem Fünf-Sterne-Campingplatz jeden Moment genießen lässt. Campingplätze an Seen gibt es schließlich viele, doch nur einer ist wie der in Füssen. Dafür garantieren, neben dem fantastischen Bergpanorama, die riesige Auswahl an Wellness-Angeboten. Sauna, Schwimmbad, Massagen und Yoga sorgen für den inneren Frieden. Wem dies zu ruhig ist, der darf hier auch gerne etwas mehr Gas geben und sich beim Tennis, Wandern, Rudern oder Segeln auspowern.

Kinder sind ebenfalls willkommen und werden von professionellen Betreuern versorgt, damit sich die Eltern voll und ganz ihrem verdienten Jahresurlaub hingeben können. Der Winter zählt hier ebenso zur Hochsaison und der Campingplatz bietet entsprechende Ausrüstungen zum Langlauf und weiteren Ski- und Wintersportarten. Es lohnt sich also, das ganze Jahr über den Hopfensee zu besuchen!

Ab zehn Euro pro Nacht kann man den Campingplatz im Allgäu nutzen.

Platz drei: Die LuxOase in der Sächsischen Schweiz

Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier ebenfalls um einen Fünf-Sterne.Campingplatz. Er liegt mitten in der wunderschönen Natur der Sächsischen Schweiz und doch ist die Landeshauptstadt Dresden nur einen Katzensprung entfernt. Kultur und Natur lassen sich somit im Einklang genießen.

Zur Ausstattung gehören ein Schwimmbad und eine Sauna; Tennis, Volleyball und sogar Reiten werden angeboten. Wer die Natur näher erkunden möchte, dem werden Fahrräder zur Verfügung gestellt.

In der Nebensaison kostet die Übernachtung ab 7,20 Euro.

Platz vier: Camping am Senftenberger See

Ein weiterer Platz an einem ursprünglichen See, eingebettet in einen beeindruckenden Kiefernwald. Hier fühlt man sich wie in Bullerbü. Eine Atmosphäre, die auch den ADAC beeindruckt hat, der den Campingplatz am Senftenberger See zu einem der schönsten in ganz Deutschland gekürt hat.

Besonders auch für Kinder ein Paradies, mitten in der Natur mit direktem Seezugang lässt sich so etwas wie ein Stück heile Welt erleben. Neben einem Schwimmbad gibt es noch diverse Sportangebote, samt Kinderbetreuung und Animation.

Die Preise beginnen bei nur fünf Euro und wer ein wenig mehr investieren kann, dem sei ein Stellplatz ganz nah am Seeufer empfohlen.

Platz fünf: Campingplatz Münstertal im Schwarzwald

Wer gerne vor seinem Camper sitzt und dabei seinen Blick über ein beeindruckendes Bergpanorama schweifen lässt, ist hier genau richtig. Der Campingplatz ist ein Familienbetrieb und das schon seit mehreren Generationen. Mit viel Liebe zum Detail sind viele Annehmlichkeiten entstanden, die einfach den Unterschied ausmachen können. Man fühlt sich direkt wohl und wird persönlich begrüßt.

Es fehlt selbstredend an nichts und die Ausstattungsliste ist lang, sie beinhaltet neben dem obligatorischen Schwimmbad ein Thermalbad mit Sauna. Es kann geritten, geangelt und gewandert werden. Fahrräder stellt die Familie ebenfalls zur Verfügung.

Die Preise der Hauptsaison starten bei 13 Euro und die Nebensaison ist noch um einen Euro günstiger.